Auf Reisen läuft nicht immer alles nach Plan...Darum haben wir einen Plan b! Als Soliswiss Mitglied bist du im Ausland und in deinem Wohnland automatisch vor politischen Risiken geschützt.Mehr erfahren
Hinweise

Wahlen 2019: Schnellübersicht für kurzentschlossene Reisende, Auswandernde & Globetrotter

Schweiz, 18.10.2019 vonSteven Sohn

Die Eidgenössischen Wahlen 2019 stehen vor der Tür. Wie stehen die Parteien zu SchweizerInnen im Ausland? Eine Übersicht.

Ihre Stimme zählt

Am 20. Oktober 2019 bestimmt das Schweizer Wahlvolk, wer künftig im National- und Ständerat sitzen soll. Das hat auch Auswirkungen auf AuslandschweizerInnen sowie auf SchweizerInnen allgemein mit Bezug zum Ausland, seien dies Reisende, GlobetrotterInnen oder Auswanderungswillige.

Haben auch Sie vor, in den nächsten Jahren auszuwandern? Steht ein befristeter Auslandsaufenthalt an? Oder planen Sie eine Weltreise? Dann betrifft die anstehende Wahl auch Sie, schliesslich haben die Entscheide des Parlaments mitunter direkte Auswirkungen auf SchweizerInnen im Ausland. Während die Frist wegen der häufig langen Postwege für im Ausland wohnhafte Wahlberechtigte mittlerweile abgelaufen ist, können Sie Ihre Stimme – falls nicht schon getan – noch abgeben.

Wir haben deswegen die Parteien kurz vor den Wahlen für ein letztes Statement angefragt: Was tun Sie spezifisch für die Anliegen der Schweizerinnen und Schweizer im Ausland bzw. warum sollten diese gerade Ihre Partei wählen? Bei ihrer Antwort waren sie auf auf 300 Zeichen beschränkt.

 

Die Parolen der Parteien (in alphabetischer Reihenfolge)

 

Christlichdemokratische Volkspartei: Die CVP Schweiz setzt sich dafür ein, dass die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Ihre politischen Rechte in der Schweiz wahrnehmen können und dass Ihre Altersvorsorge mittels Sozialversicherungsabkommen mit möglichst vielen Staaten geschützt ist.

 

Evangelische Volkspartei: Die EVP Schweiz steht seit genau 100 Jahren für eine Politik aus Leidenschaft für Mensch und Umwelt. Auf der Grundlage christlicher Werte machen wir sach- und lösungs­orien­tierte Politik. Für Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Menschenwürde. EVP: Damit Werte wieder zählen.

 

FDP.Die Liberalen: Eine halbe Million Schweizerinnen und Schweizer leben in den EU/EFTA Staaten. Die Bilateralen Verträge und insbesondere das Abkommen zur Personenfreizügigkeit bilden die rechtliche Grundlage für sie alle. Darum sind für uns der Erhalt und die Weiterentwicklung des bilateralen Wegs zentral.

 

Grüne Partei: Wir GRÜNE stehen mit unseren inner- und aussereuropäischen Schwesterparteien weltweit für Klimaschutz und für Brücken statt Mauern ein: Für eine lebenswerte Zukunft braucht es grenzüberschreitende Lösungen, den konstruktiven internationalen Dialog und Offenheit gegenüber vielfältigen Lebensformen.

 

Grünliberale Partei: Wir Grünliberalen stehen ein für eine offene, vernetzte Schweiz. Das Rahmenabkommen, die Personenfreizügigkeit, optimale Lösungen bei den Sozialversicherungen, der Bankenzugang oder die möglichst hürdenlose Ausübung des Stimm- und Wahlrechts sind zentral für die Auslandschweizerinnen und -schweizer.

 

Schweizerische Volkspartei: SVP International setzt sich dafür ein, dass die Schweiz eine sichere und unabhängige Heimat für Schweizerinnen und Schweizer im In- und Ausland bleibt. Wir kämpfen insbesondere dafür, dass Auslandschweizer bei Finanzdienstleistungen nicht diskriminiert werden und einfach und sicher abstimmen können.

 

Sozialdemokratische Partei: Die SP setzt sich für eine starke politische Stimme der Auslandschweizer/innen ein, denn ihre Anliegen werden in Bundesbern bisher kaum gehört. Wir stehen für die Weiterentwicklung verlässlicher und guter Beziehungen zur EU, Gleichstellung, Klimaschutz und eine soziale und ökologische Globalisierung.

 

Anmerkung: die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) hat kein Statement abgegeben.

 

 

Hotspot Schweiz

Hotspot Bericht

Zwei Jahre ohne Plan unterwegs – so geht‘s

15.01.2018vonCéline Neuenschwander

Weiterbildung oder Weltreise? Thomas Bardellini hat sich für Letzteres entschieden. Knapp zwei Jahre lang war der heute 29 Jährige unterwegs. Hier verrät Thomas, wie er sich auf das Abenteuer vorbereitete, welche Fehler dass er heute vermeiden würde oder wie er diese ‚Lücke’ im Lebenslauf darstellt. Weitere Reisetipps verrät Thomas auf seinem Blog: www.travelguide.ch .

Findest du diesen Beitrag hilfreich?